Download Das neue Menschenbild by Heinrich Schwarz (auth.) PDF

By Heinrich Schwarz (auth.)

Mit seiner Neudefinition des Bewusstseins als psychisches raumzeitliches Kontinuum eröffnet Heinrich Schwarz eine ganz neue Sicht auf Mensch und Gott. Soziale Grundforderungen in großen Weltkulturen gewinnen so gesehen für uns heute wieder an Bedeutung. Gleichsam von selbst ergibt sich das neue Menschenbild.

Show description

Read Online or Download Das neue Menschenbild PDF

Similar german_11 books

Das neue Menschenbild

Mit seiner Neudefinition des Bewusstseins als psychisches raumzeitliches Kontinuum eröffnet Heinrich Schwarz eine ganz neue Sicht auf Mensch und Gott. Soziale Grundforderungen in großen Weltkulturen gewinnen so gesehen für uns heute wieder an Bedeutung. Gleichsam von selbst ergibt sich das neue Menschenbild.

Additional resources for Das neue Menschenbild

Sample text

Und er kann so seinen inneren Frieden sichern. Eine Gabe, die in dieser Anwendung ebenfalls zunehmend weniger verwendet wird, denn sie ist von blankem Egoismus zugeschüttet und es herrschen Eigenschaften wie Streit, Zank, Groll usw. So bringt es auch nicht viel, die Sprache - noch dazu die reine Information - als Kommunikation von Menschen herauszustellen. Wird die erwähnte Gabe nicht positiv dabei eingesetzt, bleibt Sprache 'Schall und Rauch' und vermag Men54 55 56 57 58 vgl. Markus 7, 21-23 vgl.

Je nach Tragweite der Entscheidung liegen zwischen diesen Abläufen in den G-Feldern und dem konkreten Handlungsbeginn - bzw. der Unterlassung der Handlung - experimentell feststellbare Zeiten. Innerhalb dieser oft sehr kurzen äusseren Zeiten (vgl. ) selektiert das G-Feld VzR meist 'automatisch', welche erfahrungsgemässen Wirkungen die Handlung erbringt und ob diese 'erlaubt' oder 'gesperrt' ist. Letzteres wiederum hängt insbesondere bei Entscheidungen von Tragweite von übergeordneten Grundsätzen im Kulturbereich ab und wenn diese subjektiv nicht wesentlich erscheinen, von den Grundsätzen der Gruppen, in welchen sich das Individuum bevorzugt bewegt (vgl.

3. f). Mit der Forderung: "Alles daher, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, sollt auch ihr ihnen ebenso tun" schliesst es die negativen Handlungen aus. Wie aber festzustellen ist, hat dessen blosse Kenntnis wenig Positives gebracht. Man verfolge nur die Zeit von dessen Formulierung und dem weiteren Verlauf der Gesellschaften und Staaten. Das bedeutet, die Kenntnis der psychischen G-Gesetze wird in den künftigen Gesellschaften und Staaten das grosse soziale Gesetz massgeblich zu unterstützen vermögen.

Download PDF sample

Rated 4.68 of 5 – based on 20 votes