Download Die Staublungenerkrankungen Band 2: Bericht über die 2. by H. Gärtner (auth.), o. ö. Prof. Dr. med. K. W. Jötten, Dr. PDF

By H. Gärtner (auth.), o. ö. Prof. Dr. med. K. W. Jötten, Dr. med. W. Klosterkötter, Priv.-Doz. Dr. rer. nat. G. Pfefferkorn (eds.)

Show description

Read Online or Download Die Staublungenerkrankungen Band 2: Bericht über die 2. Internationale Staublungen-Tagung des Staatsinstitutes für Staublungenforschung und Gewerbehygiene beim Hygiene-Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/Westf. vom 2. bis 4. Nov. 1953 PDF

Best german_11 books

Das neue Menschenbild

Mit seiner Neudefinition des Bewusstseins als psychisches raumzeitliches Kontinuum eröffnet Heinrich Schwarz eine ganz neue Sicht auf Mensch und Gott. Soziale Grundforderungen in großen Weltkulturen gewinnen so gesehen für uns heute wieder an Bedeutung. Gleichsam von selbst ergibt sich das neue Menschenbild.

Extra resources for Die Staublungenerkrankungen Band 2: Bericht über die 2. Internationale Staublungen-Tagung des Staatsinstitutes für Staublungenforschung und Gewerbehygiene beim Hygiene-Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/Westf. vom 2. bis 4. Nov. 1953

Example text

Dr. Dr. MICHAEL BAUER zu uns kommen, der mir als wissenschaftlicher Freund jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Ich hoffe, ihn bald unter uns zu sehen. Sein Nachfolger im Amt, Herr Ministerialrat PAETZOLD, und Herr Staatssekretär SAUERBORN vom Bundesarbeitsministerium bedauern, infolge anderweitiger dienstlicher Verpflichtungen nicht teilnehmen zu können. Sie wünschen unserer Tagung einen erfolgreichen Verlauf. Diesem Wunsche schließe ich mich an, und in diesem Sinne eröffne ich die 2.

Ich möchte in diesem Übersichtsreferat jetzt zunächst an einigen Zahlen zeigen, daß das Problem Staublunge heute noch so aktuell ist, wie vor 4 Jahren, daß aber günstigere Ausblicke möglich sind. Anschließend soll dann über die Sachverständigen-Konferenz in Sidney berichtet und über einige Entwicklungen auf dem Gebiete der Ätiologieforschung gesprochen werden. Im abschließenden Teil werde ich noch auf einige spezielle Fragen, die in den letzten Jahren Bedeutung gewonnen haben, kürzer eingehen müssen.

Einen weiteren Fortschritt bedeutete die Vierte Verordnung vom 29. 1. 1943. Es entfiel damals die Verursachungsklausel bei der Siliko-Tuberkulose und es wurde entschädigt nach der Ziffer 17b: Staublungenerkrankung in Verbindung mit aktivfortschreitender Lungentuberkulose. 1952 sind nunmehr entschädigungspflichtig nach 27a: Staublungenerkrankung (Silikose) und 27b: Staublungenerkrankung in Verbindung mit aktiv-fortschreitender Lungentuberkulose (Siliko-Tuberkulose), und zwar werden nicht nur die schweren, sondern alle Silikosen mit einer objektiv feststellbaren Minderung der Leistungsfähigkeit der Atmungsoder Kreislauforgane entschädigt, gleichgültig, ob sie durch freie kristallinische Kieselsäure verursacht wurden oder durch Silikate.

Download PDF sample

Rated 5.00 of 5 – based on 3 votes