Download Die vorläufige Qualifizierung: Erstqualifizierung von by Manuel Metzler PDF

By Manuel Metzler

In diesem Band wird eine zentrale Facette im Zusammenspiel zwischen Bildungssystem und Beschäftigungssystem in Japan detailliert untersucht und analysiert: Die innerbetriebliche Erstqualifizierung von Universitätsabsolventen in Großunternehmen. Im Vergleich zu Deutschland wird erörtert, wie sich die Beziehung von Bildung und Beruf in Japan gestaltet. Nicht obwohl, sondern gerade weil Japan ein so anderes procedure zur Qualifizierung seiner Bevölkerung eingerichtet hat, kann sinnvollerweise nach dessen Funktionieren gefragt werden, um hierzulande übliche Annahmen zu überprüfen und einen Blick für mögliche Alternativen zu entwickeln. Der bildungs- und berufsbezogene Werdegang von Universitätsabsolventen kann nach wie vor als das Leitbild betrachtet werden, an dem die japanische Gesellschaft Arbeit und Qualifizierung mißt. Im Hinblick auf die Gruppe der Universitätsabsolventen erlangt der Prozeß der Erstqualifizierung im einstellenden Unternehmen besondere Bedeutung, denn das Studium an japanischen Universitäten vermittelt im internationalen Vergleich wenig fachliche Qualifikationen. Informationen zu dem hier untersuchten Teilsystem sind wesentlich dünner gesät, als es auch dem mit Japan vertrauten Beobachter oft scheinen magazine. Ein Ziel dieser Untersuchung ist es mithin, konkrete Informationen zu diesem Themenbereich zu liefern.

Show description

Read Online or Download Die vorläufige Qualifizierung: Erstqualifizierung von Universitätsabsolventen in japanischen Großunternehmen PDF

Similar german_11 books

Das neue Menschenbild

Mit seiner Neudefinition des Bewusstseins als psychisches raumzeitliches Kontinuum eröffnet Heinrich Schwarz eine ganz neue Sicht auf Mensch und Gott. Soziale Grundforderungen in großen Weltkulturen gewinnen so gesehen für uns heute wieder an Bedeutung. Gleichsam von selbst ergibt sich das neue Menschenbild.

Additional info for Die vorläufige Qualifizierung: Erstqualifizierung von Universitätsabsolventen in japanischen Großunternehmen

Sample text

Das Unternehmen kann den Universitätsabsolventen auch eine "Schonfrist" zugestehen, in der der "Ernstfall" noch von ihnen ferngehalten wird - in diesem Fall steht das Lernen im Vordergrund (Kieser 1990, S. 22). In den folgenden Abschnitten soll das Verhältnis zwischen Lernen und Arbeiten nach dem Eintritt in das Unternehmen gezeigt werden. Wie werden Universitätsabsolventen, die weder ein fachlich eigenständiges Profil noch Erfahrungen mit beruflicher Arbeit oder ein klares Bild von innerbetrieblichen Anforderungen mitbringen, an ihre Aufgaben herangeführt?

Andererseits neigen Bewerber dazu, ihre Belastbarkeit, Vorbildung oder bisherigen Arbeitserfahrungen zu positiv einzuschätzen oder darzustellen, um eine Zusage zu erhalten. Häufig begreifen sie dabei das Bewerbungsgespräch weniger als Informationsaustausch, sondern eher als eine zu bestehende Prüfung. Konfrontation: In der Konfrontationsphase hat der neue Beschäftigte häufig überraschende Unterschiede zwischen seinen Vorstellungen und den tatsächlichen Arbeitsumständen zu erkennen und zu verarbeiten.

3 Phasen und Formen der betrieblichen Erstqualifizierung Der Rollenwechsel vom Studenten zum Beschäftigten eines Großunternehmens verläuft auch in Japan weder schlagartig noch undifferenzierbar "schleichend", sondern in aufeinanderfolgenden Phasen, in denen der einzelne die neue Rolle schrittweise kennenlernen und annehmen kann. Natürlich fließen die Grenzen zwischen diesen Phasen häufig; ebenso ist ein Ende nur schwer festzulegen. Die Grundzüge und Charakteristika dieser Phasen jedoch lassen sich mit Kieser (1990) aus deutscher Sicht wie folgt beschreiben: Antizipatorische Sozialisation: Diese Phase umfaßt die gesellschaftliche Sozialisation vor dem Antritt des Beschäftigungsverhältnisses.

Download PDF sample

Rated 4.35 of 5 – based on 36 votes